Inhalt

Dollnstein im Naturpark Altmühltal

Dollnstein im Landkreis Eichstätt gehört seit der Gebietsreform 1972 zu Oberbayern. Es liegt auf 395 m Seehöhe zentral im beschaulichen Altmühltal. Zu Dollnstein gehören die Ortsteile: Ried mit dem Groppenhof, Obereichstätt, Eberswang, Hagenacker, Breitenfurt,die Bubenrother Mühle und die Attenbrunner Mühle. Auf einer Fläche von 40,55 qkm leben in der gesamten Gemeinde ca. 3.000 Menschen.

Seit dem Bahnbau (1867 – 1870) ist Dollnstein Haltestelle an der Eisenbahnstrecke von München über Ingolstadt und Treuchtlingen nach Nürnberg bzw. Würzburg. Hier halten im Stundentakt alle Regionalbahnen. In die benachbarten Orte verkehren Regionalbusse.

Dollnstein ist umsäumt von Kleinodien der Natur. Zu unseren landschaftlichen Höhepunkten zählen unter anderem:

  • das Naturwaldreservat Beixenhart
  • der Burgsteinfelsen gegenüber der Bubenrother Mühle, eines der 100 schönsten Geotope Bayerns
  • die Felsgruppe der „Hilzernen Klinge“ zwischen Dollnstein und Hagenacker
  • Karstquellen wie das „Brünnlein“ in Dollnstein, ergiebige Quellen bei der Attenbrunner Mühle und der „Hüttenbach“ in Obereichstätt
  • mehrere Felsentore und Hanghöhlen, die schon in der Steinzeit besiedelt waren
  • Trockenrasenhänge und Wacholderheiden im Altmühl- und Urdonautal

Landschaftlich besonders reizvoll sind die Felsformationen entlang des Altmühltals. Für Kletterer aus der ganzen Welt ist der Naturpark Altmühltal seit vielen Jahren eines der schönsten Klettergebiete in Deutschland. Die Felsmassive des sogenannten Fränkischen Jura bieten das ganze Jahr ausgezeichnete Bedingungen.

Kontextspalte

Gastgeberverzeichnis

Anreise

Wetter

Webcam